Eileen Degen

  • Auf dem Weg zu mir

    Es klingt zwar paradox, aber irgendwie sind wir ja alle auf dem Weg, die Person zu werden, die wir tief in unserem Innern bereits sind. Auf unserem Weg gibt es Höhen und Tiefen, manchen Umweg, einige Sackgassen sowie zahlreiche Stolpersteine, Hindernisse und Abgründe. Während der Wanderung lohnt es sich immer, bewusst hinzuschauen, damit man keinen der Schätze am Wegesrand übersieht. Ich möchte jedenfalls keine Sekunde und keinen Schritt meines bisherigen Weges missen, da ich nur so immer wieder ein wenig mehr zu der Person werden konnte, die ich heute bin.

    Zu den wichtigsten Begleitern und Lehrmeistern auf meinem Weg zählen meine drei Kinder. Wie jede Mutter musste auch ich die Erfahrung machen, dass es nicht immer einfach ist, ein Kind wirklich-wirklich so sein zu lassen, wie es ist. Immer wieder habe ich mich dabei ertappt, wie ich versucht habe, meine Kinder zu beeinflussen oder mich in ihre Angelegenheiten einzumischen. Erziehung ist häufig genug eine Gratwanderung zwischen den zunächst unvereinbar erscheinenden Wünschen, seinen Kindern Wurzeln und Flügel zu schenken.

    Auch die vielen Jahre Zusammenleben mit den verschiedensten Tieren haben mich sehr geprägt. Wir erkennen uns nicht nur in den Menschen wieder, denen wir gegenüberstehen. Wir erkennen uns auch in den Tieren, wenn wir sie als Mitgeschöpfe achten. Tiere zu lieben heißt, sich bewusst auf sie einzulassen und ihnen mit dem Herzen zuzuhören und hinzuschauen. Von Tieren kann ich immer wieder neu lernen:
    – ganz im Hier und Jetzt zu leben
    – ein selbstverständliches Vertrauen in den Lauf der Dinge zu entwickeln
    – vorurteilsfrei und bedingungslos auf andere zuzugehen.

    Alle meine Wege haben mich in eine Lebenshaltung geführt, die ich als ein großes Geschenk betrachte:

    eine tiefe Achtung und Mitgefühl vor der Persönlichkeit, Einzigartigkeit und dem Weg jedes einzelnen Lebewesens, das ich nicht zu beurteilen habe, weil ich nicht weiß, wo diese Seele herkommt und wo sie hinwill, und welche Erfahrungen sie in diesem Leben machen möchte,

    die Gewissheit, dass das Leben immer FÜR uns ist und das ganze Universum mithilft, wenn wir auf unsere Herzimpulse hören,

    das Vertrauen, dass alles, was zu mir gehört, mich findet, sobald ich die Fähigkeit entwickelt habe, es zu empfangen,

    eine natürliche Rückverbindung an alles, was ist:
    ich bin nicht der Tropfen im Ozean (getrennt von den anderen Tropfen), ich bin und war jederzeit der GANZE Ozean – in einem Tropfen!

    das Selbstverständnis, dass es nichts gibt, wo ich hin muss, dass ich nichts Besonderes finden oder sein muss, außer das, was JETZT und HIER gerade ist… und daraus entsteht alles… von innen nach außen…

    Denn ich bin einzig und allein hier, um besonders ICH zu sein! Und zwar in jedem einzelnen Moment.

    Und du auch!

    Das Nicht-Perfekte zulassen

    Ich habe lange in der Illusion gelebt, dass ich nur glücklich sein könne, wenn mein Leben nach außen hin perfekt wäre. Viel zu lange habe ich an einmal Geschaffenem und mir vertraut Gewordenem festgehalten. Doch während nach außen hin alles scheinbar perfekt lief, funktionierte ich nur noch.

    Statt Glück zu spüren war ein Gefühl des Mangels mein ständiger Begleiter. Ich war unzufrieden, fühlte mich gehetzt, erschöpft und ausgebrannt. Hinzu kamen Krankheiten und chronische Beschwerden. Verzweifelt suchte ich im Außen die Begeisterung, Leichtigkeit und Lebensfreude, die ich in mir längst verloren hatte. Irgendwann war ich an einem Punkt angekommen, an dem ich weder weiter konnte noch wusste. Ich war auf mich selbst zurückgeworfen.

    Die tiefe Lebenskrise, während der ich mich meiner Partnerschaft, meiner Gesundheit, meiner Lebensfreude und meinem ganzen Lebenssinn stellen musste, war der Beginn einer tief greifenden Veränderung.  Wahrscheinlich musste ich an diesen Punkt kommen, um zu erkennen, dass das Glück nicht im Außen liegt. Es liegt auch nicht in dem, was wir glauben, haben oder festhalten zu müssen. Das Glück liegt in uns selbst. Es liegt an mir, ob ich glücklich bin. Auch mein Zuhause liegt nicht innerhalb der Mauern eines Hauses, es liegt in mir. So habe ich gelernt loszulassen. Erst dadurch wurde ich frei, die zu sein, die ich bin.

    Begleiten auf dem Weg zum Ich

    Dass ich vom Leben gezwungen wurde hinzuschauen, war eine meiner wichtigsten Erfahrungen. Ich bin sogar unendlich dankbar für diese Zeit, die ich rückblickend als die Chance meines Lebens betrachten darf. Denn endlich konnte ich mein Herz öffnen für alles, was ich tief in mir vergraben hatte. Endlich konnte ich Hilfe annehmen.

    Ich durfte erfahren, dass alle Antworten, nach denen ich suchte, bereits in mir selbst vorhanden waren. Dieses Geschenk wollte ich nun gerne teilen und weitergeben. Zu Beginn meiner Ausbildung in Transformationstherapie® nach Robert Betz stand ich selbst vor der Herausforderung, mein Herz für all die Dinge zu öffnen, die ich lange verdrängt hatte. Wie ein Geschenk war für mich die Erkenntnis, dass alles im Leben einen Sinn hat und ich selbst Schöpfer meines Lebens bin.

    Wir alle sind Schöpfer unseres Lebens und tragen die Fähigkeit zu heilen bereits in uns. Oft sind wir uns dieser Gabe nur nicht mehr bewusst. Mit Reconnective Healing® und The Reconnection® darf ich Menschen rückverbinden zu ihrem natürlichen Gleichgewicht, ihnen helfen, wieder in ihre Balance und Klarheit zu kommen und ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Meine eigenen Absichten darf ich dabei loslassen und ganz darauf vertrauen, dass das Universum immer die richtigen Entscheidungen trifft.

    Ich möchte Menschen Mut machen und sie dabei unterstützen, ihr Herz zu öffnen – für sich selbst und für ihr Leben. Ich möchte sie ermutigen, sich bewusst auf ihren ganz eigenen Herzensweg zu machen. Denn der Schlüssel zum Glück liegt immer in uns selbst. Menschen zu helfen, diesen Schlüssel zum Glück in sich selbst (wieder) zu finden, ist meine Vision in meinen Coachings, in meiner Arbeit, in meinem Leben.

    Jeden Tag bin ich dankbar dafür, dass ich heute das, was ich bin, leben und teilen darf.
    Seit vielen Jahren begleite ich voller Freude Menschen in meiner Praxis in Hennef, sowie bei zahlreichen Seminaren an verschiedenen Orten in Deutschland und auf der griechischen Insel Lesbos (z.B. Die Transformationswoche für Erwachsene oder Jugendliche, Dein Transformations-Prozess, die angehenden Transformationstherapeuten in der Transformations-Ausbildung, The Work® nach Byron Katie, Partnerschaftsseminare und Seminare zu unterschiedlichen Themen im Rahmen von Robert Betz).

    Ich kann niemandem seinen Weg abnehmen. Aber ich kann eine Tür öffnen und eine Brücke bauen, damit jeder seinen Weg entdecken und Eigenverantwortung übernehmen kann.
    So unterstütze ich meine Klienten, ihren ganz eigenen Weg auf ihre eigene Weise und in ihrem eigenen Tempo zu gehen.

    Vielleicht bin ich also so etwas wie eine Brückenbauerin, Türaufhalterin, Wegbereiterin, Wegbegleiterin, Mutmacherin,… und vor allen Dingen eine Frau, die diesen Weg selber jeden Tag geht, gemeinsam mit anderen…, und wenn du magst gemeinsam mit dir…

    „Du hast die Antwort bereits. Du musst nur still genug werden, um sie zu hören.“

     

     


  • Wir können gegen die Wellen ankämpfen, oder uns von ihnen in die Zukunft tragen lassen.
    – Verfasser unbekannt –

Ausbildungen und Qualifikationen:

– Diplom-Betriebswirtin
– Hundeverhaltens- u. Erziehungsberaterin nach Natural Dogmanship®
– Gewaltfreie Kommunikation® nach Marshall B. Rosenberg
– Transformationstherapeutin®  nach Robert Betz
– Reconnective Healing Practitioner® nach Dr. Eric Pearl

Aktivitäten und Wegbegleiter:

– Kursleitung für Harmonische Babymassage
– Betreiben einer privaten Hundepension und Hundeschule
– Leitung von Vorkindergarten-, Kinder-, Jugend- und Eltern-Kind-Gruppen
– Co.-Leitung von Anti-Mobbing-Seminaren für Jugendliche
– Kommunikationsseminare Horsemanship für Mensch & Pferd (Heinz Welz)
– 20 Jahre Zusammenleben mit eigenen Tieren (Pferde, Hunde, Katzen, Hühner und andere Kleintiere)
– intuitive Kommunikation mit Tieren
– Meditation
– Schreiben
– Kreativität
– Sport und Bewegung
– die Natur
– meine wundervolle Familie und Freunde